Aktuelles2018-01-19T12:15:58+01:00

Gewerbliche Mieter gesucht

Ein kleines Modegeschäft, eine Kosmetikerin, ein Friseur oder eine Fußpflege? Hier soll das Zentrum von Markgrafenheide mit attraktivem Angebot für Bewohner und Touristen entstehen.

Während die Bauarbeiten der 3 Häuser mit insgesamt 38 Eigentumswohnungen voranschreiten, konnten alle Wohnungen bereits ihre glücklichen  Eigentümer finden. Wir wünschen allen Eigentümern alles Gute für Ihr neues Zuhause.

Neben Wohnräumen entstehen in dem Wohn- und Geschäftshaus auch Gewerbeflächen, die durch potentielle Mieter mitgestaltet werden können. Der aktuelle Rohbau-Zustand ermöglicht eine individuelle Ausstattung der Gewerberäume. Die großen Schaufenster mit dem Arkadengang laden die Kunden in Ihre Räumlichkeiten ein.

Zum Flyer:   Gewerbliche Mieter gesucht

Mietinteressenten können sich über das Kontaktformular oder direkt unter der Tel.-Nr. 0381 643-1190 bei Frau Lina Sachtler, Immobilienberaterin der OstseeSparkasse Rostock, melden.

2. Februar, 2021|

Arbeiten auf dem Nordfeld | Presseartikel | NNN, 15. Mai 2020 

Drei Häuser in Markgrafenheide sollen Platz für insgesamt 38 Eigentumswohnungen und Gewerbe bieten

Aline Farbacher Markgrafenheide Die Bauarbeiten auf dem Nordfeld der Wohnresidenz Markgrafenheide
stehen still. Dort sollten laut Planungen des Investors Mathias Herrmann von der H & T Wohnimmobilien
GmbH im März eigentlich die Bagger rollen und drei Häuser und Gewerbe entstehen.
Anfang des Jahres waren bereits die Eigentumswohnungen auf dem Südfeld fertig geworden. Da die Gremien
der Hansestadt aufgrund der Corona-Krise derzeit nur in beschränkter Form tagen, muss Herrmann
voraussichtlich bis Sommer auf die Baugenehmigung warten. Währenddessen steigt die Nachfrage für seine
Wohnungen.

„Der Plan war, im März, spätestens Anfang April, mit den Bauarbeiten auf dem Nordfeld zu beginnen. Dann
kam Corona dazwischen“, sagte Hermann. Eine Entscheidung sollte dann am Dienstag in der Sitzung des
Hauptausschusses der Bürgerschaft getroffen werden. Kurzfristig wurden jedoch alle Bauvorhaben, so auch
die Wohnresidenz Markgrafenheide, von der Tagesordnung genommen (NNN berichteten). „Die
Entscheidung zum Einvernehmen wird jetzt durch den Bauausschuss am 2. Juni getroffen. Unmittelbar
danach wird die Baugenehmigung erteilt“, sagte Rathaussprecherin Kerstin Kanaa am Mittwoch. Dennoch ist
Hermann noch unsicher. „Das Problem für mich als Unternehmer ist, dass ich keine Planungssicherheit habe.“
Trotzdem stellt er den Bau nicht infrage. Denn das Interesse für die insgesamt 38 Eigentumswohnungen, die
in den drei geplanten Häusern auf dem Nordfeld entstehen sollen, ist hoch.

Die 65 bis 120 Quadratmeter großen Zwei- bis Dreiraumwohnungen sind mit Aufzügen und schwellenlosen
Zugängen altersgerecht geplant. Auf dem Nordfeld sollen neben neuen Wohnungen auch 350 Quadratmeter
Gewerbeflächen entstehen. „Diese Gewerbe sollen den Bedarf der Bevölkerung decken und die Attraktivität
von Markgrafenheide steigern.“ Einziehen werde deshalb nur ganzjähriges Gewerbe, so Hermann.
Das begrüßt auch der Vorsitzende des zuständigen Ortsbeirates Markgrafenheide, Henry Klützke (Linke). „Wir
freuen uns über jedes Gewerbe, das für die Anwohner nützlich ist.“ Vorstellbar wären Dienstleister wie
Friseure oder Fußpfleger. Darüber hinaus hatte Hermann ein Stück der zwischen den Baufeldern liegenden
öffentlichen Straße samt Fußweg saniert. Das ist für Markgrafenheide, wo es kaum Fußwege gibt, ein großer
Gewinn, so Klützke. „Der Ortsbeirat würde gerne ein positives Votum abgeben, kann es derzeit jedoch nicht.“
Insgesamt 18 Millionen Euro investiert Hermann in beide Baufelder. Nach jetzigen Planungen sollen die
Bauarbeiten 2022 abgeschlossen sein.

 

20. August, 2020|

Vertriebsstart: 2. Bauabschnitt mit weiteren 38 Wohnungen in Markgrafenheide

EIN FANTASTISCHER WOHNSITZ AN DER OSTSEE | WOHNEN, WO ANDERE URLAUB MACHEN

Eine ansprechende, moderne Architektur sowie optimal gestaltete Grundrisse, umgeben von der Ostsee und der “Rostocker Heide”, prägen das neu entstehende Ortsteilzentrum im Herzen vom Seebad Markgrafenheide. Die Anwohnerstruktur und das gewachsene Umfeld versprechen eine hohe Lebensqualität sowie einen hohen Wohnwert in maritimer Umgebung. Bis zum Ostseestrand sind es nur 400 Meter, welcher in nur 5 Gehminuten erreicht ist.

Das Projekt im zweiten Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Wohnhäusern mit 38 Wohnungen.
Der Verkauf startet zunächst mit Haus 6, in welchem aktuell 16 Wohnungen zur Auswahl stehen.
Die 2 bis 3 Zimmer-Wohnungen verfügen über Wohnflächen zwischen 67 m² und 89 m².

Hier geht es zum Kurzexposee

Alle Wohnungen sind nach Süden oder Westen ausgerichtet und verfügen über einen großzügigen Balkon oder eine Terrasse. Jede Erdgeschosswohnung erhält zusätzlich einen Gartenanteil zur alleinigen Nutzung sowie elektrisch betriebene Rollläden. Dem großzügigen und offenem Wohn-Küchenbereich wird durch die bodentiefe Fensterfront Helligkeit verliehen, welche sofort eine freundliche Atmosphäre schafft. Ein hochwertiger Design- und Fliesenbelag, der in den jeweiligen Räumen verlegt wird, sorgt für ein niveauvolles Ambiente. Zudem finden Sie hier alles auf einer Ebene, abgerundet durch eine altersgerechte und barrierearme Grundrissgestaltung. Die Bäder sind mit einer Dusche und Badewanne ausgestattet. Die großzügig geplanten Duschen sind alle bodentief und schwellenfrei.
Ein Aufzug, Abstellraum und Pkw-Stellplatz runden das attraktive Angebot ab.

Der Baubeginn ist im Frühjahr 2020 und die Fertigstellung voraussichtlich Ende 2021 geplant.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Ideen und Fragen bei einer persönlichen Begehung mit uns zu besprechen!
Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zur Besichtigung einer Musterwohnung, um sich von der Ausstattung der Wohnungen selbst zu überzeugen.

zum Kontaktformular: Kontakt und Kauf

Wie finanzieren Sie diesen Kauf? Unsere Baufinanzierungsspezialistin, Frau Franka Zill, hat eine Idee und erstellt für Sie ein individuelles Angebot. Unkompliziert, beratungserfahren und souverän, wenn Sie das wollen. Sie erreichen Frau Zill unter der Tel.-Nr.: 0381 643-1714 oder per E-Mail unter fzill@ospa.de

 

21. Januar, 2020|
Nach oben